Gartenwasserzähler

„Gartenwasserzähler“ - Eichfrist abgelaufen! Wie geht´s weiter?

Nachweislich nicht in die öffentlichen Kanäle eingeleitete Schmutzwassermengen können durch den Grundstückseigentümer dem AZV Parthe gemeldet und auf Antrag von der abzurechnenden Schmutzwassermenge abgesetzt werden (siehe § 9 AEB). Der Nachweis muss durch Messung der zum Beispiel zur Gartenbewässerung genutzten Trinkwassermengen mit einem geeichten Wasserzähler erfolgen. Ist dessen Eichfrist erreicht, ist der Zähler zu wechseln.

Näheres zum Ersteinbau und zum Wechsel erfahren Sie hier.

Der Wechsel des Wasserzählers ist dem AZV Parthe durch Zusendung des ausgefüllten Wechselprotokolls anzuzeigen. Erfolgt die Anzeige erst nach Abrechnung der jährlichen Schmutzwassermenge, werden die Abzüge in der nächsten Abrechnung berücksichtigt.